Hatha Yoga

Hatha Yoga ist ein eher körperorientierter Teil des Yoga, dessen Wurzeln bereits 4000 Jahre in Indien zurück reichen.  

In der Hatha Yoga Pradipika, einem der klassischen Texte des Yoga wird beschrieben, dass ein Ziel des Hatha die Herrschaft über den Geist sei. Auch in Patanjalis Yoga Sutra hieß es bereits "Yogás citta vritti nirodhah" was man umgangssprachlich in der Regel mit "Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken des Geistes" übersetzen kann. 

 

Hatha wird als ganzheitlicher Übungsweg betrachtet, der Körper, Geist und Seele positiv beeinflußt. Dies geschieht mit Hilfe von Asanas und Pranayama - eine übliche Stunde enthält oft auch eine kurze Meditation und Pausen zwischen den Haltungen zum Nachspüren.

 

Gängige Vorteile der Hatha Yogapraxis sind neben Stressreduzierung, verbessertem Schlaf, Linderung von Rücken- und Nackenschmerzen auch die Reduktion von Medikamenten bei Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen. Des weiteren gehören weniger Entzündungen im Körper und ein besserer Umgang mit Niederlagen zu den positiven Eigenschaften, die die Yogapraxis mit sich bringen kann. 

 

Der Begriff Hatha setzt sich aus Ha und Tha zusammen. Ha repräsentiert die Sonne und Tha steht für den Mond. Dies spiegelt die Dualität wieder, die sich zum Bespiel auch in Shiva und Shakti oder Ida und Pingala Nadi wiederfindet. Der weiblichen und männlichen Energie. Diese Polaritäten können überwunden werden um zurück in die innere Mitte zu finden und für mehr Ausgeglichenheit sorgen. 

 

Meine Kurse werden in feste Anfängerkurse und Stunden für Fortgeschrittene unterteilt. Im Anfängerkurs werden wir uns einzelne Asanas im Detail anschauen und auf die richtige Ausrichtung achten und ich werde dir erklären, was du besonders beachten solltest. Falls du noch keine Yogaerfahrung hast, würde ich mich freuen, dich in einem meiner Anfängerkurse zu begrüßen und dich mit auf die Reise zur dir selbst zu nehmen.

In den anderen Kursen widmen wir uns meist pro Stunde einem Thema (Hüft-, Herzöffnung, Rückbeugen, Umkehrhaltungen etc.) - wobei davon ausgegangen wird, dass du deine eigenen Grenzen selbst einschätzen kannst.

Bei allen Kursen gilt: ich leite dich zwar an, der wichtigste Lehrer ist jedoch deine innere Stimme, welcher du immer Beachtung schenken solltest.

 

Beim Hatha Yoga geht es um das Erspüren des Körpers und der eigenen Bedürfnisse. Die tägliche Verfassung kann variieren und so ist es wichtig, dem Körper gegebenenfalls Ruhepausen in der Kindeshaltung Balasana zu gönnen, falls er dies möchte.